Topographie und Klima

Nordsudan

Im Norden und Nordosten sind große Landesteile Wüste oder von Verwüstung bedroht. Dort überwiegt arides Klima. Landwirtschaft ist vor allem im fruchtbaren Niltal und seinem Nebental möglich. Plantagenwirtschaft wurde schon unter britischer Kolonialherrschaft gefördert, um für den Export zu produzieren. Die dafür notwendige Bewässerung hat dazu geführt, dass die Böden in den ehemals fruchtbaren Gegenden heute größtenteils versalzen. Staudämme im Nil haben durch das Zurückhalten des Wassers in einigen Gebieten an der ägyptischen Grenze, wo noch vor 60 Jahren ausreichend Niederschläge fielen, dazu geführt, dass dort heute Wüste ist.

Südsudan

Yei in der Regenzeit
Das Gebiet weist relativ trockene Savannengebiete ebenso wie Gegenden mit subtropischem und tropischem Klima auf. In den meisten Regionen fallen ausreichend Niederschläge für den Regenfeldbau, der hier auch ohne künstliche Bewässerung ist. Berge durchziehen Südkordofan und Westequatoria, in der Region Upper Nile ist der Nil so verzweigt und das Land so flach, dass es dort regelmäßig im Sumpfgebiet 'Sudd' zu Überschwemmungen kommt.
hoxel