Projektdurchführung

Computer aus Deutschland

Die Initiative Südsudan e.V. hat durch Spenden von Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Privatpersonen aus ganz Deutschland Computer, Monitore und Drucker erhalten, die in Göttingen jeweils bis zum Abtransport gelagert werden. Ihre Qualität ist geeignet, um für o.g. Zwecke - in Büros und für den Schulunterricht - eingesetzt zu werden. Die Geräte werden jeweils nach Bedarf - und wenn die finanziellen Mittel für den Transport ausreichen - nach Uganda transportiert. Eine erste Lieferung konnte im Mai 2004 von Göttingen nach Entebbe, dem Flughafen bei Kampala (Uganda), geschickt werden. Die Bilder vom Tag der Abreise können Sie hier sehen.

Unterricht in Uganda

Das erste Bildungszentrum ist in Kampala (Uganda) aufgebaut worden. Bilder hiervon sind unter dem Link Start im Juni 2004 zu sehen. Aufgrund der anfallenden Lehrtätigkeit und organisatorischer Arbeit braucht eine solche Bildungsstätte auch schon am Anfang ein bisschen Platz: So konnten in Kampala Räume für die drei Aufgabengebiete Unterricht, Besprechung und Verwaltung angemietet werden (1 Kursraum, 1 Konferenzraum und 1 Büro). Die Leitung des Zentrums, das seit Mai 2004 Kurse anbietet, wird durch die Partner vor Ort gewährleistet, die zuständig sind für Planung, Management und Durchführung der Aktivitäten. Dazu gehören die Konzeption des Unterrichts und die Unterrichtsgestaltung, die Auswahl der SchülerInnen, alle Aufgaben der Verwaltung u.a.m.

Eine kleine Zweigstelle könnte ohne viel Verzögerung in Yei, Südsudan, in Angriff genommen werden. Dort sollen einige der Computer und gegegebenfalls eine netzunabhängige Solaranlage eingesetzt werden, um die dortigen Frauenorganisationen in ihrer Arbeit zu unterstützen. In Zusammenarbeit mit Frauen in Yei kann dann auch nach und nach ein eigenständiges Frauenbildungszentrum aufgebaut werden.
hoxel