Ziele

Unser Ziel besteht im Aufbau von Bildungszentren in Südsudan und in Regionen mit südsudanesischer, Nuba- und Ingassanabevölkerung, die dort als Flüchtlinge leben (z.B. in Uganda), sowie in der Ausstattung dieser Zentren mit Computern, Faxgeräten, Druckern und Schreibmaschinen:
  • Zuerst soll ein Zentrum aufgebaut werden, das in Selbstverwaltung übergehen und als Vorbild für weitere Bildungsinstitute dienen soll.
  • Die Ausrüstung der Zentren soll Ausbildungs- und Qualifikationsmaßnahmen ermöglichen. Die Auszubildenden sollen den Umgang mit Computern, Schreibmaschinen, Bürokommunikation, etc., eventuell auch Grundkenntnisse in Mathematik, Englisch und Buchführung erlernen.
  • Das Zentrum soll, im Zusammenarbeit mit Behörden und NGOs, der Verbesserung der Berufs- und Lebenschancen von marginalisierten Menschen, vor allem von Kriegsopfern, Frauen und Mädchen aus dem Südsudan dienen.
  • Internationale und lokale NGOs können die besser qualifizierten südsudanesischen Arbeitskräfte für ihre Arbeit im Südsudan einsetzen.
  • Frauen sollen ermutigt werden, eigene Ideen zur Existenzgründung, bzw. zur Erwirtschaftung von Einkommen umzusetzen.

Zielgruppen

  • Frauen und Mädchen, LehrerInnen, Jugendliche, Mitarbeiter von lokalen und internationalen Nichtregierungs-organisationen (NRO) und zivilgesellschaftlich engagierten Gruppen und Institutionen, die Computer- und Bürokommunikationskenntnisse für ihre Arbeit benötigen,
  • Flüchtlingsfrauen und Witwen, die durch Krieg und Flucht ihre Schul- und Berufsausbildung nicht beenden konnten oder abbrechen mussten,
  • grundsätzlich diejenigen Menschen, die aufgrund der Bürgerkriegssituation wenig Chancen haben, anderweitig in den Genuss von Bildung zu gelangen.
hoxel